Covid-19-Infektionen
bei zwei
Mitarbeiterinnen der
Kinderkardiologie
des UKE

Gerade erreicht uns eine offizielle Presse-Mitteilung des UKE zu Covid-19-Infektionen bei zwei Mitarbeiterinnen der Kinderkardiologie des UKE.
Leider beeinflußt der Corona-Virus unser aller Leben, direkt oder indirekt, so auch unsere Kinder-Herzstationen am UKE.
Wir wünschen einen hoffentlich weiterhin symptomfreien Verlauf bei den Covid-19-Infektionen bei zwei Mitarbeiterinnen der Kinderkardiologie des UKE, allen Kollegen und betroffenen Familien weiterhin negative Testergebnisse!

“Kontaktpersonen von COVID-19-Infizierten sind bereits identifiziert und in Quarantäne”

Weitere Hinweise des UKE zum Thema Corona

Pressemitteilung

Saskia Lemm Pressesprecherin

Telefon: 040 7410-56061 presse@uke.de · www.uke.de

17. April 2020

page1image64479872 page1image64480064

Kontaktpersonen von COVID-19-Infizierten sind bereits identifiziert und in Quarantäne

COVID-19-Infektion bei zwei Mitarbeiterinnen des UKE aufgetreten

Im Bereich der Kinderkardiologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) ist in dieser Woche eine Mitarbeiterin aus dem ärztlichen Bereich positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet worden. Einen weiteren Einzelfall gab es auch im ambulanten Bereich des Institutes für Versorgungsforschung. Das für das UKE zuständige Gesundheitsamt wurde unmittelbar informiert und alle Personen, die im engen Kontakt mit den beiden Ärztinnen standen, sind umgehend isoliert und auf den Erreger getestet worden. Bisher sind alle Testungen der Kontaktpersonen negativ.

Am Montag, 13. April, wurde eine Mitarbeiterin der Studienambulanz des Institutes für Versorgung- forschung an ihrem Wohnort positiv getestet und war seitdem nicht mehr im Dienst. Die Mitarbei- terin arbeitet ausschließlich mit ambulanten Patientinnen und Patienten, es bestand kein Kontakt zu den stationären Patientinnen und Patienten des UKE.

Unabhängig davon wurde am Donnerstag, 16. April, eine Mitarbeiterin der Kinderkardiologie im UKE positiv getestet. Alle Personen, die mit den beiden Ärztinnen engen direkten Kontakt hatten, wurden umgehend informiert und auf den Erreger getestet. Drei Kinder und ihre Eltern verbleiben auf einer separaten Station im UKE für 14 Tage in Quarantäne, zwei weitere Kinder werden heute noch in die häusliche Isolation entlassen. Zum jetzigen Zeitpunkt waren alle Testungen der Kontakt- personen negativ und bisher weist keines der Kinder und keine Begleitperson COVID-19-Symptome auf. Die hochkomplexe Versorgung von Herzerkrankungen der kleinen Patientinnen und Patienten findet in enger Abstimmung mit der Krankenhaushygiene statt.

Neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die einen engen direkten Kontakt mit der Kollegin der Kinderkardiologie hatten, sind ebenfalls in eine vorübergehende häusliche Isolation gemäß der RKI- Empfehlungen gegangen.

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

Das 1889 gegründete Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) ist eine der modernsten Kliniken Europas und mit mehr als 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber in Hamburg. Gemeinsam mit seinem Universitä- ren Herz- und Gefäßzentrum und der Martini-Klinik verfügt das UKE über mehr als 1.730 Betten und behandelt pro Jahr rund 507.000 Patientinnen und Patienten. Zu den Forschungsschwerpunkten des UKE gehören die Neurowissenschaften, die Herz-

page1image53799280

Unternehmenskommunikation 17. April 2020 Seite 2/2 Kreislauf-Forschung, die Versorgungsforschung, die Onkologie sowie Infektionen und Entzündungen. Über die Medizinische

Fakultät bildet das UKE rund 3.300 Mediziner und Zahnmediziner aus.
Wissen – Forschen – Heilen durch vernetzte Kompetenz: Das UKE. | www.uke.de

Wenn Sie aus unserem Presseverteiler entfernt werden möchten, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an presse@uke.de. Infor- mationen zum Datenschutz finden Sie hier.

page2image64392576 page2image53902784

2020-04-19

Comments are closed.